Mir strunze net – mir habbe!

Mit „Mir strunze net – mir habbe!“ erscheint im September 2011 das neunte Asterix Büchelsche auf hessisch. Mit viel Wortwitz und liebe zum Detail wurde diesmal der Band „Obelix GmbH & Co. KG“ in gewohnter Hessenqualität übertragen. Da wird gebummbt, gebadscht, gebabbt und gebabbelt was das Zeug hält. Gemäß dem an Rheingauer Privatuniversitäten gerne gelehrten Grundsatz „Flocke locke!“, planen die Groschepetzer un Ebbelwoischnuude aus dem befestigten Römerlager Babbadorum den ökonomischen Angriff auf unser wohlbekanntes, klaanes, gallisches Kaff. Durch den hoch subventionierten Kauf von Hinkelsteinen sollen unsere Freunde kampfunfähig werden und ausgerechnet „Isch bin kaa Mobbelsche net!“ Obelix verfällt als Erster den Verlockungen des Reichtums, getreu dem Motto: „Mir strunze net – mir habbe!“ Aber auch in der Antike lässt die Wirtschafts- und Finanzkrise nicht lange auf sich warten. Sinkende Absätze, gepaart mit unseriösen Leerverkäufen führen ratzfatz zur Verarmung ganzer hessisch-gallischer Managergenerationen. „Von nix kimmt nix!“ Und es bewahrheitet sich wieder einmal die alte hessische Lebensweisheit: „Wenn mir gebbe, gebbe mir gern. Aber mir gebbe nix!“ Ab 08. September 2011 im Buchhandel

Schreibe einen Kommentar